DIY Möbelfüße selber lackieren

DIY Möbelfüße selber lackieren

Grundierung / Primer

Unebenheiten wie kleine „Pickel“ im Aluminiumguss mit Schleifpapier (80er oder besser 120er Körnung) beseitigen. Den Möbelfuß mit einer Nitroverdünnung fettfrei machen. Danach nicht mehr mit den bloßen Händen anfassen! Lackiert wird im Zweischichtverfahren: Haftgrund (hier Aluminium PRIMER aus der Sprühdose) sorgfältig aufschütteln, das Ventil aufsetzen und im Kreuzgang den Möbelfuß einsprühen.

Decklack / Finish

Nachdem der Haftgrund getrocknet ist, tragen Sie den Decklack – hier ebenfalls aus der Sprühdose – auf: Schütteln Sie die Dose kräftig, um alle Farbpigmente durchzumischen und sprühen Sie dann aus etwa 30 Zentimeter Entfernung parallel zum Löwenfuß (nicht kreisförmig sprühen). Am besten im Freien arbeiten und das Umfeld großzügig abdecken. Wir haben es bei FLIGHT FURNITURE mit drei Farben probiert, die alle im Baumarkt erhältlich sind - Bronze, Gold metallic und einem Krakelierlack/Reißlack.

Vintage Design voll im Trend

Krakelier- bzw. Reißlack ist zur Erzeugung des „Shabby Chic“ bei Möbelstücken geradezu prädestiniert. Für das zweiteilige Krakeliereffektspray werden eine Dose „Base Coat“, hier die Aluminium Grundierung (Schritt 1) und eine Dose „Top Coat“ für die Deckschicht (Schritt 2) benötigt. Wir haben eine Deckschicht von PlastiKote (Hornbach) verwendet. Die Deckschicht muss aufgebracht werden, wenn die Grundierung noch klebrig ist. Am besten bei Zimmertemperatur sprühen. Beim Austrocknen reißt dann der Lack ein und verleiht dem Löwenfuß den „Shabby Chic“. Bei Möbeldesignern heißt dieser Trend Vintage: Möbel, die aussehen, als kämen sie gerade vom Omas Dachboden.

Löwenfüße im Vintage-Look leicht gemacht mit der Krakeliertechnik!

Sie interessieren sich für mehr Informationen rund um den Fuß des Löwen?

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben



Diese Webseite benutzt Cookies Weiterlesen …